GINSBURG Anwaltsbüro
  Zuverlässig. Digital. Erfahren.

Abmahnung

Arbeitgeber haben die Möglichkeit ein bestimmtes – aus ihrer Sicht - arbeitsvertragswidriges Fehlverhalten ihres Arbeitnehmers mit einer Abmahnung zu beanstanden.

 Eine solche Abmahnung soll den Arbeitnehmer dabei einerseits auf das gerügte Fehlverhalten hinweisen und ihn andererseits davor warnen, dass bei einem erneuten Auftreten des gerügten Verhaltens, das Weiterbestehen des Arbeitsverhältnisses in Gefahr ist und er dann mit einer verhaltensbedingten Kündigung seitens des Arbeitgebers zu rechnen hat. Zuletzt hat eine, optimalerweise schriftlich erfolgte und zu der Personalakte genommene Abmahnung auch eine Beweissicherungs- und Dokumentationsfunktion.

Unter Umständen liegt eine dieser Voraussetzungen zumindest nicht eindeutig vor, was zur Folge hat, dass es sich lediglich um eine sogenannte Ermahnung handelt, die wiederum regelmäßig keine verhaltensbedingte ordentliche Kündigung bei erneutem Auftreten des beanstandenden Verhaltens erlaubt.

 Da die rechtliche Wirksamkeit einer Abmahnung, für einen eventuell in der Zukunft liegenden Rechtsstreit über das Weiterbestehen des Arbeitsverhältnisses, aber auch für das berufliche Vorankommen bzw. die Karriere des Arbeitnehmers von entscheidender Bedeutung sein kann, sollte dies nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Insbesondere im Falle eines Kündigungsschutzverfahrens kann die Wirksamkeit einer vorausgegangenen Abmahnung in der Personalakte über das Fortbestehen des Arbeitsverhältnisses entscheiden.

Sollten Sie als Arbeitnehmer eine Abmahnung erhalten haben und nicht wissen ob und wie Sie sich am besten gegen diese zur Wehr setzten können, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir werden dann mit Ihnen prüfen, ob es eine außergerichtliche Lösung gibt und sofern dies nicht der Fall ist, den Rechtsweg für Sie bestreiten.